Das Geheimnis aromatischen Gourmet-Kaffees

Wer kennt ihn nicht, den würzigen Duft und den unverwechselbar aromatischen Geschmack guten Kaffees aus frischer Röstung? Das Lieblingsgetränk der Deutschen ist ganz ohne Zweifel guter Kaffee – egal, ob morgens vor der Arbeit, ob in der Mittagspause oder spätnachts als wachmachender Espresso. Doch beim Kaffee sollte man keine Kompromisse eingehen, denn es gibt viele verschiedene Sorten. So hat jeder die Möglichkeit, etwas Passendes für seinen eigenen Geschmack zu finden – ganz sicher.

Wer besonderen Genuss erleben möchte, sollte einmal Gourmet-Kaffee ausprobieren. Anders als herkömmliche Kaffeesorten wird dieser in speziellen Herstellungsverfahren weiter veredelt und beeindruckt dafür mit einem unverwechselbaren Geschmack. Einer der besten Kaffees der Welt kommt zum Beispiel aus dem Herzen Kolumbiens: Der aromatische Arabica-Kaffee wächst in den Höhen der kolumbianischen Anden auf rund 1.000-2.000 Metern und zeichnet sich durch vollen Geschmack, eine feine Säure und durch eine unvergleichliche Qualität aus.
Das Geheimnis dieses guten Geschmacks liegt vor allem darin, dass allein schon die Bedingungen für das Gedeihen und das Anreifen der Pflanze mehr als optimal sind. Viele verschiedene Faktoren spielen hier eine wichtige Rolle, wie zum Beispiel die Temperaturen tagsüber und nachts, die Höhe des Anbaus, die Niederschlagsmenge, aber auch die Bewässerung. Auch in der heutigen modernen Zeit arbeiten die kolumbianischen Kaffeefarmer noch von Hand – vom Anbau bis zur Ernte kommen keine Maschinen zum Einsatz und dies schmeckt man auch.

Lohnt sich der Kauf von Bio-Kaffee?

In den letzten Jahren ist Bio-Kaffee, der auch Fairtrade-Kaffee genannt wird, ein sehr wichtiges Thema geworden. In Zeiten, in denen es vermehrt um Klima- und Umweltschutz geht, ist auch der faire Handel etwas, das hierzulande viele Menschen interessiert. Was aber ist der genaue Unterschied zwischen normalem Kaffee und dem Bio-Produkt? Nicht nur aus moralischem Interesse, sondern auch aus umweltbezogenen Gesichtspunkten lassen sich hier klar Vorteile feststellen: Bio-Kaffee ist um einiges weniger mit Schadstoffen belastet und deshalb auch für unsere eigene Gesundheit deutlich unbedenklicher. Des Weiteren zeichnet sich Bio-Kaffee durch einen reineren und aromatischeren Geschmack aus als andere Markenkaffee-Sorten. In der Regel werden für die Produktion dieses Kaffees nur hochwertige Bohnen genutzt, was auch bei bekannten Marken nicht immer der Fall ist. Insgesamt erhält man als Kunde also ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis – und das gute Gewissen gibt es umsonst dazu.

Meist besteht Bio-Kaffee, der aus fairem Handel kommt, komplett aus guten Arabica-Bohnen. Konventionelle Marken nutzen häufig Mischungen aus Arabica- und auch aus Robusta-Bohnen, die deutlich günstiger – und damit auch minderwertiger – sind. Auch heute noch ist es leider der Fall, dass Kaffeefarmer in den Anbauländern ausgebeutet und unterbezahlt werden, diesem wirkt man mit dem Kauf von Bio-Kaffee deutlich entgegen. Klarer Gewinner ist also auch hier der Bio-Kaffee: Dank einer guten Qualität, einer fairen Bezahlung der Kaffeebauern und dem biologisch und ökologisch korrekten Anbau.

TEILEN
Vorheriger ArtikelGünstige Wohnungen in Schwabing
Nächster ArtikelFelix Krull – Clark Kent
Wir sind die freien Redakteure von fastlife.de, die sich auf die schönen Dinge des Lebens in München und für die Bereiche Wohnen, Musik, Kultur, Trends und Lifestyle in den verschiedensten Facetten spezialisiert haben. Wir laden Dich ein, das Themenspektrum unseres Magazins zu entdecken - klar strukturiert und visuell ansprechend aufbereitet.

HINTERLASSE EINE ANTWORT