Wer kennt die Situation nicht: Man steht vor dem Türsteher des Clubs und aus irgendwelchen Gründen will er einen nicht reinlassen. Soll man lächeln oder böse gucken? Ein Gespräch beginnen oder kühl bleiben? Einen letzten Überzeugungsversuch starten? Nun ja, dies ist zumeist situationsabhängig, aber grundsätzlich herrscht das Motto: „Versuchen kann man es ja“. Doch die Art und Weise ist oft verwunderlich. Deshalb haben wir mal die 10 skurrilsten No-Go’s bei der Diskussion mit dem Türsteher zusammengesucht:

Security Mann lässt Abstand halten mit einer Handgeste
Wenn der Türsteher sagt: „Du kommst hier nicht rein!“ – © Robert Kneschke – fotolia.com

Platz 10. „Das sind doch zwei heiße Damen“
– zu sagen, wenn man selbst zwar gar nicht in den Club passt, aber pragmatischerweise zwei Begleitungen dabei hat.

Platz 9. „Ich bin jede Woche hier“
– zu sagen, obwohl Du wahrscheinlich noch nie in dem jeweiligen Club warst. Türsteher werden dafür geschult und haben ein Auge für sowas.

Platz 8. „Das ist ein echtes Armani-Hemd mein Freund!“
– Profiliere Dich nie über Deine Kleidung.

Platz 7. „Du lässt mich jetzt rein oder ich hau‘ Dir aufs Maul“
– Zum Einen ist Gewalt natürlich keine Lösung, zum Anderen wirst Du dabei immer den Kürzeren ziehen!

Platz 6. „Ich gebe Dir 2000 €“
– Bevor jemand so einen lächerlichen Satz sagt, sollte er doch überdenken, ob er nächstes Mal nicht einfach vorher reservieren möchte.

Platz 5. „Ich bin Chefredakteur einer Schülerzeitung, habe einen Blog und kann wirklich schlechte PR machen“
– Wayne interessierts?

Platz 4. „Ich war heute echt noch nicht hier, Du musst mich verwechseln“
– Wenn man einmal abgewiesen wurde, sollte man nicht mit einem anderen Outfit und Brille zurückkommen

Platz 3. „Ich sah damals noch anders aus“
– zu sagen, wenn man auf dem Ausweisbild älter aussieht als jetzt. Leute, 18 Jahre sollte man schon sein, wenn man in einen Club will.

Platz 2. „Ich kenne den Chef-Türsteher sehr gut“
– Vor allem wenn er direkt vor einem steht.

Platz 1. „Du weißt anscheinend nicht, mit wem Du es zu tun hast. Ich bin XY von Z und kenne den Besitzer/kaufe morgen den Laden. Den Job bist Du los!“
– Aha. So ist das. Hmm. Gääähhhn.

Egal was Ihr macht, bedenkt immer: Türsteher sind auch nur Menschen. Klar wirken sie kühl und abgeklärt, aber wer freundlich und höflich bleibt, humorvoll flirten oder reden kann, hat immer eine Chance reinzukommen.

Und zu guter Letzt noch ein Tipp wie man es auch nicht unbedingt probieren sollte:

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelHipHop 2016 Heavy Rotation
Nächster ArtikelKurzurlaub in Paris

Wir sind die freien Redakteure von fastlife.de, die sich auf die schönen Dinge des Lebens in München und für die Bereiche Wohnen, Musik, Kultur, Trends und Lifestyle in den verschiedensten Facetten spezialisiert haben. Wir laden Dich ein, das Themenspektrum unseres Magazins zu entdecken – klar strukturiert und visuell ansprechend aufbereitet.

HINTERLASSE EINE ANTWORT