Bio Fleisch online bestellen

0
27

Der Bio-Trend ebbt nicht ab und ist inzwischen sogar zu einer wahren Lebenseinstellung geworden. Von einem Trend kann man fast nicht mehr sprechen. Insbesondere beim Fleisch lohnt es sich, auf Bio-Merkmale zu achten und sich auf diese Weise noch ein wenig gesünder zu ernähren. Fleisch besteht größtenteils aus der Muskelmasse und etwas Fett: Dies sind Bestandteile des Körpers, in die sich Schadstoffe durch die herkömmliche Haltung von Nutztieren besonders stark einlagern.

Was ist Biofleisch?
Bei Biofleisch handelt es sich um Fleisch, das auf möglichst natürliche Weise gewonnen wurde. Das bedeutet, dass die Nutztiere mit natürlichen Futtermitteln gefüttert wurden, die der artgerechten Haltung entsprechen und keine unnötigen und unnatürlichen Bestandteile enthalten. Vor allem wurde auf die Gabe von Antibiotika und Wachstumshormonen verzichtet, denn beides verbleibt im Fleisch und wird vom Menschen gegessen, wenn das Tier entsprechend behandelt wurde.

Woran erkennt man Biofleisch?
Biofleisch ist als solches gekennzeichnet; die genaue Markierung kann jedoch unterschiedlich sein. Je nach Region sind unterschiedliche Verbände im Bereich Biofleisch aktiv und bringen ihre Markierungen und Siegel dementsprechend auf der Verpackung an. Wenn man das Fleisch nicht im Supermarkt besorgt, kann es sein, dass es nicht mit einem Siegel versehen ist und man nachfragen muss – das kann auf dem Markt der Fall sein, aber auch bei Direktbezug vom Bauernhof. In diesen Fällen sollte man sich erklären lassen, wie das Fleisch gewonnen wurde, da die Bedingungen auch ohne Siegel nah an den typischen Bio-Bestimmungen liegen können.

Woher bekommt man Biofleisch?
Biofleisch kann man heutzutage in vielen gut sortierten Supermärkten und Discountern bekommen. Man erkennt es daran, dass es als solches gekennzeichnet ist und ein gut sichtbares Siegel oder einen entsprechenden Aufkleber trägt. Eine andere mögliche Bezugsquelle wären Wochen- und Bauernmärkte, auf denen auch frisches Fleisch direkt vom Bauern vertrieben wird. Die meisten Höfe, die Biofleisch produzieren, bieten dem Kunden auch die Möglichkeit, es vor Ort mitzunehmen, beispielsweise in einem eigenen Hofladen oder nach Absprache bei einem Termin.

Was ist der Unterschied zu gewöhnlichem Fleisch?
Bei dem Fleisch, das man üblicherweise im Supermarkt kauft, handelt es sich um Ware, die nach den gängigen Industriestandards hergestellt wird. Das bedeutet, dass beispielsweise Wachstumshormone, Antibiotika und künstlich hergestellte Futtermittel zum Einsatz kommen. Die meisten herkömmlich gehaltenen Masttiere erhalten früher oder später in ihrem Leben Antibiotika, damit sie schneller wieder gesund werden. Diese gelangen in den menschlichen Organismus und sorgen dafür, dass eventuell vorhandene Bakterien resistent werden, da sie sich an die kleinen Restmengen des Antibiotikums anpassen können, anstatt daran zu sterben. Auf die gleiche Weise entstehen die gefährlichen Krankenhauskeime.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAgavendicksaft besser als Zucker?

Wir sind die freien Redakteure von fastlife.de, die sich auf die schönen Dinge des Lebens in München und für die Bereiche Wohnen, Musik, Kultur, Trends und Lifestyle in den verschiedensten Facetten spezialisiert haben. Wir laden Dich ein, das Themenspektrum unseres Magazins zu entdecken – klar strukturiert und visuell ansprechend aufbereitet.